Liebe Eltern!

 

Es macht Spaß, den Ort kennenzulernen, an dem ihr Kind lernt und viel Zeit mit anderen verbringt. Wer sich engagiert, bekommt wichtige Informationen, kann eigene Ideen, wenn nötig auch Kritik einbringen - und kann sich aktiv an der Weichenstellung in den Schulen für die Zukunft des Kindes beteiligen.

Eltern können und sollen  sich in den Elterngremien einbringen. Dies beginnt mit der Klassenpflegschaft, zu der alle Eltern eingeladen sind.

Die Klassenpflegschaft ist an der Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Klasse beteiligt. Sie kann z.B. über Art und Umfang der Hausaufgaben, die Wahl bestimmter Lektüren oder die Gestaltung von Wandertagen und anderen außerunterrichtlichen Veranstaltungen der Klasse beraten. (Stammtische, gemeinsame Aktivitäten etc.)

In der Klassenpflegschaft werden auch die Vertreter für die Schulpflegschaft gewählt. Diese Elternvertreter sind für Anregungen und Hinweise immer offen und leiten diese gern an die zuständigen Gremien weiter. Auch Probleme, die nicht direkt mit dem einzelnen Lehrer geklärt werden können, werden von den Elternvertretern weiter geleitet oder es werden Lösungsgespräche mit den Beteiligten moderiert.

Die Schulpflegschaft ist ein Mitwirkungsorgan, in dem Elternvertreter und die Schulleitung gemeinsam ihre Gedanken austauschen und die Schulleitung wichtige neue Bestimmungen und Informationen aus dem Schulalltag weiter gibt. Hier werden vor allem neue Entwicklungen erörtert, Vorschläge und Ideen vorgetragen und besprochen, welche dann an die zuständigen Ausschüsse weiter geleitet werden.

Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassen- und Jahrgangsstufenpflegschaften; ihre Stellvertreter können mit beratender Stimme teilnehmen.

Die Schulpflegschaft wählt die Vertreter für dieFachkonferenzen und die Vertreter für die Schulkonferenz, ferner einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Die Fachkonferenz ist ein wichtiges Mitwirkungsorgan, bei dem die Eltern nicht in erster Linie Fachwissen beitragen müssen. Aufgabe der Eltern ist es, wichtige Anregungen zu geben, welche sich aus ihrer Kenntnis der Kinder und deren Reaktionen sowie aus Gesprächen mit anderen Eltern ergeben. Eine gewisse Kenntnis des vertretenen Faches und die Bereitschaft sich mit Richtlinien und dem Lehrplan vertraut zu machen, sollten Voraussetzung der Elternmitarbeit sein.

Die Schulkonferenz ist das Mitwirkungs- und Beschlussgremium an der Schule; hier wird beispielsweise über die Termine der variablen freien Tage, als auch bestimmte Investitionen der Schule abgestimmt.

 

Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Erziehungsberechtigten bei allen schulischen Themen. Abstimmungsberechtigt ist immer ein Vertreter pro Klasse.

Wichtig ist ein reger Informationsfluss zwischen allen Gremien. Nutzen Sie die Möglichkeiten, durch Ihre gewählten Vertreter Einfluss zu nehmen!

Einen detaillierten Überblick bietet die Webseite  "Eltern-ABC" der Bezirksregierung Detmold, die unter diesem Link verfügbar ist: Eltern ABC

Sie haben noch Fragen zu Mitarbeit oder zu Schulpflegschaft?

Gerne erreichen Sie uns wie folgt:

Schulpflegschaftsvorsitzende Schuljahr 2016/17: 

Jörg Latzel
Tel.: 05273/35075
Mail: joerglatzel@online.de  

und

Bernadette Buxton
Tel.:
Mail: MBBuxton@aol.com