Schulprogramm des Städtischen Gymnasiums Beverungen

 

Das Schulprogramm des Städtischen Gymnasiums Beverungen wurde von einer Arbeitsgruppe von Lehrkräften entwickelt und von der Schulkonferenz im Dezember 2005 verabschiedet. Dieses Schulprogramm ist das Ergebnis eines intensiven Diskussionsprozesses und stellt gleichermaßen eine Bestandsaufnahme unserer bisherigen pädagogischen Arbeit dar, wie es auch Aussagen über geplante Weiterentwicklungen nach der Entscheidung für G9neu mit dem Ziel von Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung von Unterricht und Erziehung trifft. Die Leitbilder unserer Arbeit, wie sie in diesem Schulprogramm zum Ausdruck kommen, sind auch unter den Bedingungen von G9neu unverändert:

  • Persönlichkeitsbildung
  • soziale Kompetenz
  • Praxisorientierung
  • ökologische Verantwortung  

 

vielfältige Bildung ermöglichen
wir bieten unseren Schülern ein breitgefächertes Unterrichtsangebot:   

  • wir bieten in jedem Aufgabenfeld wenigstens zwei Leistungskurse an
  • wir ermöglichen unseren Schülern neben den Pflichtfremdsprachen (Englisch ab Klasse 5, Französisch oder Latein ab Klasse 6) das Erlernen weiterer Fremdsprachen (z.B. Russisch und Spanisch ab Klasse 10)
  • im Wahlpflichtbereich II wird z.Zt unter dem Aspekt von G9neu ein neues, auf drei Schuljahre ausgerichtetes Angebot erarbeitet
  • der Förderverein unterstützt durch die Bereitstellung finanzieller Mittel besondere unterrichtliche und außerunterrichtliche Projekte und fördert sozial schwache Schüler 

 

engagiert im Team arbeiten
wir wollen als Team und in Teams zusammenarbeiten:

Kollegium:

  • wir beziehen möglichst viele Kollegen in Entscheidungen ein
  • wir vertreten getroffene Entscheidungen gemeinsam
  • wir fördern die Identifizierung mit der Schule
  • wir stellen Transparenz her
  • wir fördern schülerorientierten Unterricht
  • wir gestalten und feiern das Sommerfest als Team aus Lehrern, Eltern und Schülern

Arbeitsbereiche:

  • wir entwickeln Konzepte zur individuellen Förderung und setzen diese in Fachteams um
  • wir wünschen für unsere Schule ein breites Angebot im musikalischen und literarischkünstlerischen Bereich

Jahrgangsstufe:

  • wir bilden für jede Jahrgangsstufe ein Fachlehrerteam für zwei Jahre
  • wir entwickeln und setzen in diesen Teams ein gemeinsames Unterrichts konzept für die Jahrgangsstufe um

 

Umgang mit neuen Medien vermitteln
wir wollen den Schülern Grundkenntnisse in EDV vermitteln:

  • wir räumen den Schülern die Möglichkeit zum Erwerb eines EDV Zertifikats ein
  • wir wollen, dass jeder Schüler Ende der Klasse 10 Grundkenntnisse der Textverarbeitung und Tabellenkalkulation beherrscht
  • wir ermöglichen die außerunterrichtliche Nutzung des Netzes in der Schule

 

Atmosphäre schaffen
wir wollen uns in unserer Schule wohlfühlen:

  • wir sorgen für ein sauberes Umfeld
  • wir erstellen ein Raumkonzept und entwickeln es laufend weiter
  • wir schaffen Aufenthaltsbereiche, in denen wir arbeiten, entspannen und uns austauschen können

 

soziale Kompetenzen fördern
wir fördern Selbstständigkeit, Verantwortung und Toleranz:

  • Schüler, Eltern und Lehrer schließen einen Lernvertrag
  • wir unterstützen die Integration ausländischer und behinderter Schüler
  • Schüler lernen Klassenräume selbst zu gestalten und in Ordnung zu halten
  • Schüler können AGs anbieten und leiten  
  • Schüler führen Streitschlichtung durch
  • Schüler helfen ihren Mitschülern im Sanitätsdienst
  • Schüler gestalten das Aussehen der Schule mit
  • Schüler der Jahrgangsstufe 8 nehmen an religiösen Besinnungstagen der Fachschaft Religion teil
  • Schüler der Sekundarstufe I führen Klassen, die der Jahrgangsstufe 13 Kursfahrten durch
  • die Persönlichkeitsbildung der Schüler wird durch Projekttage und Sportfeste gefördert
  • die demokratischen Rechte der SV werden betont und ihre Arbeit unterstützt
  • die Mitwirkungsrechte der Schüler, Eltern und Lehrer in Lehrer, Fach- und Schulkonferenz werden geachtet und wahrgenommen
  • das soziale Lernen wird gefördert und weiterentwickelt

 

Vertrauen und Sicherheit schaffen
wir unterstützen und begleiten:

  • wir legen zu Beginn eines jeden Schuljahres unsere Bewertungskriterien offen
  • wir teilen in der Mitte eines jeden Halbjahres den Schülern ihren Leistungsstand mit und geben Hinweise für die weitere Arbeit
  • wir bemühen uns, neuen Schülern den Übergang zum Gymnasium zu erleichtern
  • wir richten einen Schülersprechtag ein
  • wir verpflichten uns zur Einhaltung von Regeln
  • wir lösen Konflikte auf einer sachlichen Ebene
  • wir unterstützen unsere Kollegen und Schülerbei schulischen und persönlichen Problemen

 

Öffnung nach außen
wir arbeiten mit außerschulischen Institutionen zusammen

  • wir pflegen regelmäßigen Kontakt zu denGrundschulen
  • wir bieten in enger Zusammenarbeit mit der VHS Kurse und Veranstaltungen an
  • wir kooperieren mit den Mitarbeitern der Suchtpräventionsstellen und den Beratungsstellen der Jugendämter
  • wir nutzen das Wissen der Fachleute der Bundesagentur für Arbeit
  • wir arbeiten mit heimischen Betrieben zusammen, um Schülern konkrete Erfahrungen in der Arbeitswelt zu ermöglichen
  • wir arbeiten mit dem Ehemaligenverein Pro Nobis zuammen
  • wir organisieren im Rahmen des Offenen Ganztages Hausaufgaben und Freizeitbetreuung für Schüler
  • wir arbeiten als anerkannte UmweltschuleEuropas unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit mit der hiesigen Forstverwaltung bei einem Waldrandstreifenprojekt und der Wiederaufforstung eines Waldstücks

 

Arbeitswelt näher bringen
wir ermöglichen ökonomische Einblicke:

  • wir nutzen in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit alle Angebote der Berufsberatung
  • wir erarbeiten mit den Schülern in einem Betriebspraktikum verschiedene Aspekte der Arbeitswelt und ermöglichen eine Berufsorientierung
  • wir bieten durch den Arbeitskreis „Schule-Wirtschaft“ Einblicke in betriebliche und ökonomische Zusammenhänge

 

Fähigkeiten fördern
wir fordern und fördern:

  • wir bieten individuelle Förderung der Schwachen und Begabten
  • wir führen Lerntage für die Jahrgangsstufen 5 und 11 durch
  • wir bieten außerunterrichtliche Aktivitäten wie „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ an und unterstützen Schüler bei Wettbewerben (z.B. Osteuropawettbewerb)
  • wir entwickeln unser Schulprogramm ständig weiter
  • Lehrer bilden sich fachlich und pädagogisch ständig weiter
  • beauftragte Lehrer betreuen intensiv fachlich und pädagogisch uns zugewiesene Referendare

 

Eltern arbeiten mit
wir binden die Eltern ein:

  • wir beziehen Eltern in die Entscheidungender Schule ein
  • wir nehmen Initiativen von Elternvertretern auf
  • wir veranstalten in Absprache und in Zusammenarbeit mit den Eltern Schul- ,Klassenfeste, sportliche Aktivitäten und Wanderungen
  • wir fördern Gesprächskreise bzw. –runden der Elternaußerhalb der offiziellen Anlässe

 

Lehrer bilden sich weiter
wir fordern und ermöglichen Weiterbildung:

  • wir organisieren pädagogische Konferenzen und pädagogische Tage zu bestimmten Themen wie z.B. zur „Individuellen Förderung“
  • wir fördern die Methodenkompetenz
  • wir nehmen qualifizierte Fortbildungsveranstaltungen zur Verbesserung der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit wahr
  • wir erwarten die Weitergabe der Inhalte einer Fortbildungsveranstaltung durch die Teilnehmer in der Lehrerkonferenz und in den Fachkonferenzen
  • wir beziehen interne und externe Moderatoren in die Fortbildung ein und arbeiten mit Institutionen vor Ort (Forstamt, Beratungszentrum der Caritas, Kreisjugendamt u.a.) zusammen
  • wir orientieren unsere Fortbildungsmaßnahmen im Rahmen der erweiterten Gestaltungsfreiheit und Selbstverantwortung von Schule soweit es möglichist am Bedarf unserer Schule

 

Entwicklung evaluieren
wir überprüfen ständig unseren Weg

  • wir legen zu Beginn eines Schuljahres in der Lehrer- und Schulkonferenz Schwerpunkte der Evaluation fest, um zu einer objektiven Beurteilung der Wirkung schulischer Maßnahmen zu kommen

 

Öffentlichkeit schaffen
wir stellen unsere Schule in der Öffentlichkeit dar

  • wir präsentieren unsere Schule in der Öffentlichkeit in und im Umkreis von Beverungen als lebendige Schule, indem wir regelmäßig in der lokalen Presse („Westfalenblatt“, „Neue Westfälische“, „Beverunger Rundschau“) Texte und Fotos über interessante und besondere Aktivitäten der Schule veröffentlichen
  • wir veröffentlichen durch unsere jährlich erscheinende Schulchronik und auf unserer Homepage wichtige Ereignisse des Schullebens

 

das Schulprogramm für Sie als download: Schulprogramm