Informationen zur Differenzierung und zum Förderband in der Jahrgangsstufe 8

 

Mit Eintritt in die Jahrgangsstufe 8  beginnt für Ihr Kind der sogenannte Wahlpflichtbereich II, besser bekannt unter dem Namen Differenzierung. Im Zuge von G9 neu musste dieser Bereich neu geordnet werden, da die Differenzierung gemäß der Verordnungen zum Versuch G9 neu auf die Klassenstufen 8 bis 10 festgelegt wurde. Die Schulkonferenz des Gymnasiums Beverungen hat im Juni 2013 den organisatorischen Rahmen festgelegt, das Schulministerium hat diesen inzwischen genehmigt. Folgendes wurde beschlossen:

  • Zweistündige Differenzierungskurse in der Jahrgangsstufe 8 für ein Jahr (falls Französisch zustande kommt, läuft dieser Kurs dreistündig bis zum Ende der Jahrgangsstufe 10, ein zwischenzeitlicher Ausstieg ist nicht vorgesehen).
  • Dreistündige Differenzierungskurse in den Jahrgangsstufen 9 und 10 (wie bisher in den Jahrgangsstufen 8 und 9).

Jede Schülerin und jeder Schüler muss gemäß APO SI, § 17 einen Differenzierungskurs aus dem Angebot belegen. Differenzierungskurse sind versetzungsrelevant (Fächergruppe II), pro Halbjahr werden zwei Arbeiten geschrieben.

Gleichzeitig zum Wahlpflichtbereich II wird es zum Schuljahr 2014/15 in der Jahrgangsstufe 8 mit dem sogenannten Förderband erstmalig ein Angebot geben, das sich an jeden Schüler und jede Schülerin dieser Stufe richtet. Förderbänder sind eine Möglichkeit, die vom Schulgesetz vorgeschriebene individuelle Förderung organisatorisch zu gestalten. Die Schulkonferenz hat sich für diese Möglichkeit ausgesprochen. In einem Förderband werden einerseits Kurse zur Unterstützung bei punktuellen Schwächen von Schülern angeboten, andererseits finden sich aber auch Möglichkeiten für starke Schüler, sich gemäß ihrer individuellen Interessen und Neigungen mit Themen zu beschäftigen, die nicht im normalen Schulalltag behandelt werden. Am Gymnasium Beverungen wird das Förderband zweistündig für ein Jahr angeboten. Die erforderlichen Stunden sind in der Stundentafel schon enthalten, eine Erhöhung der Pflichtstundenzahl oder eine Kürzung im Kernunterrichtsbereich wird durch diese Maßnahme nicht erforderlich. Im Gegensatz zu den Differenzierungskursen werden Förderbandkurse nicht benotet, stattdessen bekommen die Schülerinnen und Schüler eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung (wie bei der Teilnahme an AGs).

Jede Schülerin und jeder Schüler belegt (neben der Differenzierung) auch aus dem Angebot an Förderbandkursen einen Kurs.

Das Wahlverfahren läuft wie folgt ab:

  • Jeder Schüler wählt aus dem Differenzierungsangebot einen Kurs aus (1. Wahl). Darüber hinaus wird je ein Kurs als Zweit- und als Drittwahl angegeben (falls der Erstwahlwunsch nicht zustande kommt).
  • Aus dem Förderbandangebot werden ebenfalls 3 Kurse gewichtet ausgewählt (1. Wahl, 2. Wahl, 3. Wahl).
  • Die Schule stellt die 4 meistgewählten Differenzierungskurse und 6 bis 7 meistgewählte Förderbandkurse zusammen und ordnet Schüler, deren Erstwunsch nicht erfüllt werden konnte, gemäß ihrer Zweit- oder Drittwahl ein.
  • Sollten nun einige Kurse zu groß sein, wird eine Zuordnung gemäß der Zweit- oder Drittwahl vorgenommen. Ist keine Einigung zu erzielen, entscheidet letztendlich das Los.
  • Die endgültige Belegung wird in den Klassen ausgehängt.

Anhängend finden Sie eine Kurzbeschreibung der Inhalte der angebotenen Differenzierungs- und Förderbandkurse.

Mögliche Kursangebote in der Differenzierung

Mögliche Kursangebote im Förderband