Was ist Mediation bzw. Streitschlichtung?

 

"Mediation" (engl.: Vermittlung) ist die Bezeichnung für ein Verfahren zur Konfliktlösung, bei dem unparteiische Dritte zwischen dem Streitparteien vermitteln. Das Ziel ist, eine Lösung zu finden, mit der alle Streitparteien einverstanden sind. Die Aufgabe der MediatorInnen besteht darin, die Konfliktparteien bei der Erarbeitung einer solchen Lösung zu unterstützen. Dafür strukturieren Sie den Prozeß und setzen verschiedene Methoden ein (z. B. aktives Zuhören), um den Konfliktparteien zu helfen, ihre Wünsche und Interessen zu identifizieren und zum Ausdruck zu bringen. Die Teilnahme sowie die Annahme der Ergebnisse ist freiwillig."

(Aus: LEISS, Margit; KAEDING, Peter: Peer-Mediation an Schulen, Hamburg 1997, S. 4)

Gewaltbereitschaft und Aggressionen Jugendlicher sind in unserer heutigen Schulwirklichkeit weit verbreitet.

"Seit Beginn der 90er Jahre haben sich deutsche Schulkollegien verstärkt Gedanken gemacht, wie man Aggressionen und Gewalt und Mobbing an Schulen vermindern kann. Schätzungsweise 50 Prozent aller Haupt-, Real und Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen haben mittlerweile Streitschlichtung in ihr Schulprogramm aufgenommen. An den Gymnasien allg. hat sich die Mediation bisher noch nicht in diesem Umfang etabliert. Doch auch hier wäre es wünschenswert, eine konstruktive Streitkultur zu fördern, Kindern und Jugendlichen entsprechende Kompetenzen zu vermitteln und Lehrkräfte von Alltagskonflikten zu entlasten.