9. Eltern- und Schülerbrief im Schuljahr 2019 - 2020 (Stand 18.05.)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

seit dem 11.05.2020 besucht die Q1 wieder das Gymnasium, die Abiturprüfungen werden geschrieben und die Prüfungen zur ZP10 planmäßig durchgeführt. Nun gilt es auch die restliche Schülerschaft wieder in die Schule zurückzuholen. Mit diesem Brief möchten wir Ihnen und Euch diesbezüglich die Planungen vorstellen und erläutern. 

Das Schuljahresende steht ebenfalls kurz bevor, kann aber aufgrund der äußeren Umstände nicht in gewohnter Art und Weise verlaufen. Deshalb werden wir in diesem Brief auch über die Bereiche Versetzungen, Beratungsangebote, Hygiene und Risikogruppen sowie die Zeugnisausgabe informieren.

Bitte denken Sie unbedingt an die Abgabe der Wahlbögen bis zum 20.05.2020.

 

1.    Wiederbeginn des Unterrichts in den Jahrgangsstufen 5 – 9, EF und Q1

Die strengen Infektionsschutzmaßnahmen machen einen Fachunterricht in gewohnter Form unmöglich. Auch ein Unterricht im Klassenverband ist aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nur in Einzelfällen durchführbar, ein Unterricht in Kleingruppen muss unter den gegebenen Umständen die Regel sein. Des Weiteren kommen Aufgaben wie die Durchführung von Prüfungen in der Jahrgangsstufe 10 und das mündliche Abitur im 4. Fach hinzu, durch die räumliche und personelle Kapazitäten gebunden sind, Feiertage verkürzen die möglichen Unterrichtstage innerhalb einzelner Wochen.

In der Zeit vom 26.05.2020 bis zum 12.06.2020 ist es deshalb organisatorisch nicht möglich, einen turnusmäßigen Ablauf des Unterrichts zu organisieren. In dieser Zeit ist es unser Bestreben, einer möglichst großen Schülerschaft den Schulbesuch zu ermöglichen und sinnvolle unterrichtliche Angebote zu unterbreiten, die in den einzelnen Unterrichtseinheiten bearbeitet werden können. Die Gruppen werden dabei vornehmlich von Kolleginnen und Kollegen betreut, die die Schülerinnen und Schüler aus dem Unterricht kennen. Damit kommen wir einer zentralen Zielsetzung des MSB nach, wonach Schülerinnen und Schülern nach einer langen schulischen Abwesenheit dieses soziale Umfeld wieder geöffnet werden soll.

Ab dem 15.06.2020 steht in der Sekundarstufe I in einem rollierenden Verfahren die Erteilung von Fachunterricht in den Kernfächern im Mittelpunkt. In der EF wird den Schülerinnen und Schülern Unterricht in den Fächern angeboten, die im nächsten Schuljahr als Leistungskursfächer unterrichtet werden.

Der Präsenzunterricht wird dabei weiterhin, wenn dies sinnvoll ist, durch das digitale Lernen ergänzt.

Die detaillierten Planungen zur Unterrichtsgestaltung sind dem beigefügten Unterrichtsplan zu entnehmen. Zur besseren Verständlichkeit hier zentrale Erläuterungen für die einzelnen Jahrgangsstufen:

 

Die Jahrgangsstufe 5 wird am 28. Mai, 15. Juni und 22. Juni im Klassenverband entweder in der Turnhalle (bitte Sportschuhe mitbringen) oder in der Aula unterrichtet. Diese Räumlichkeiten bieten die Möglichkeit, einen besonders großen Abstand einhalten zu können. Der Eingang zur Turnhalle erfolgt vom Buswendeplatz, zur Aula über den Haupteingang des Gymnasiums. Bitte tragt, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfiziert Euch die Hände. Weitere Informationen erhaltet Ihr von Euren Klassenlehrerinnen. 

Die Jahrgangsstufe 6 wird am 26. Mai in Kleingruppen auf der Ebene 2 unterrichtet. Eure Klassenlehrer werden Euch über die Gruppeneinteilung und die Räume, in denen Ihr unterrichtet werdet, informieren. Eine Unterrichtseinheit dauert 105 Minuten und beinhaltet eine 15-minütige Pause. Ihr betretet an diesem Tag die Schule über den Eingang auf Ebene 2 und geht bitte sofort auf Euren Sitzplatz in Eurem Raum

Am 16. Juni und 23. Juni habt Ihr entweder in der Turnhalle (bitte Sportschuhe mitbringen) oder in der Aula Unterricht im Klassenverband. Diese Räumlichkeiten bieten die Möglichkeit, einen besonders großen Abstand einhalten zu können. Der Eingang zur Turnhalle erfolgt vom Buswendeplatz, zur Aula über den Haupteingang des Gymnasiums. Bitte tragt, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfiziert Euch die Hände. Weitere Informationen erhaltet Ihr von Euren Klassenlehrern. 

Die Jahrgangsstufe 7 wird am 05. Juni, 17. Juni und 24. Juni im Klassenverband entweder in der Turnhalle (bitte Sportschuhe mitbringen) oder in der Aula unterrichtet. Diese Räumlichkeiten bieten die Möglichkeit, einen besonders großen Abstand einhalten zu können. Der Eingang zur Turnhalle erfolgt vom Buswendeplatz, zur Aula über den Haupteingang des Gymnasiums. Bitte tragt, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfiziert Euch die Hände. Weitere Informationen erhaltet Ihr von Euren Klassenlehrerinnen.

Die Jahrgangsstufe 8 wird am 27. Mai, 18. Juni und 24. Juni in Kleingruppen auf den Ebenen 2 und 3 unterrichtet. Eure Klassenlehrer werden Euch über die Gruppeneinteilung und die Räume, in denen Ihr unterrichtet werdet, informieren. Eine Unterrichtseinheit dauert 105 Minuten und beinhaltet eine 15-minütige Pause. Ihr betretet an diesem Tag die Schule über den Eingang auf Ebene 2 und geht bitte sofort auf Euren Sitzplatz in Eurem Raum. Bitte tragt, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfiziert Euch die Hände.

Die Jahrgangsstufe 9 wird am 29. Mai, 19. Juni und 25. Juni in Kleingruppen auf den Ebenen 2 und 3 unterrichtet. Eure Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden Euch über die Gruppeneinteilung und die Räume, in denen Ihr unterrichtet werdet, informieren. Eine Unterrichtseinheit dauert 105 Minuten und beinhaltet eine 15-minütige Pause. Ihr betretet an diesem Tag die Schule über den Eingang auf Ebene 2 und geht bitte sofort auf Euren Sitzplatz in Eurem Raum. Bitte tragt, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfiziert Euch die Hände.

Die Jahrgangsstufe 10 wird gemäß der ausgegebenen Pläne für die Klassen 10a und 10b unterrichtet. Liebe Schülerinnen und Schüler, haltet weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln ein.

Die Jahrgangsstufe EF wird am 03. und 04. Juni gemäß der Leistungskurswahl in diesen Fächern unterrichtet. Ziel dieser Unterrichtseinheiten ist, Sie über die methodischen und fachlichen Grundlagen, die Sie zu Beginn der Q1 für eine erfolgreiche Mitarbeit im Unterricht benötigen, zu informieren. Am 08.06. bieten Fachlehrer der Kernfächer Beratungen an. Der Eingang zur Turnhalle (bitte Sportschuhe mitbringen) erfolgt vom Buswendeplatz, ansonsten betreten Sie das Schulgebäude nur über den Haupteingang. Bitte tragen Sie, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfizieren Sie sich die Hände. Halten Sie in den Pausen immer den notwendigen Abstand. Ihre Beratungslehrer werden Sie über die Gruppeneinteilung und die Ihnen zugewiesenen Räume informieren.

Ab dem 15.06.2020 finden täglich Unterrichtsangebote für die EF statt, die der beigefügten Übersichtsliste zu entnehmen sind. Genauere Informationen zur Einteilung der Gruppen usw. werden ab dem 26.05.2020 ausgegeben.

Die Jahrgangsstufe Q1 wird bereits unterrichtet, um die notwendigen Leistungsnachweise, z. B. Klausuren durchführen zu können. Am 03. Juni erhält der Mathematik Grundkurs von Herrn Hamel eine zusätzliche Unterrichtseinheit. Am 08. Juni besteht die Möglichkeit noch ausstehende Klausuren nachzuschreiben. Zwischen dem 15. und 25. Juni erhalten auch Sie weitere Unterrichtsangebote. Weitere Informationen zu den zusätzlichen Unterrichten ab dem 15. Juni werden Ihnen in gesonderter Form durch Ihre Beratungslehrer bzw. Fachlehrerinnen und Fachlehrer mitgeteilt.

Der Eingang zur Turnhalle (bitte Sportschuhe mitbringen) erfolgt vom Buswendeplatz, ansonsten betreten Sie das Schulgebäude nur über den Haupteingang. Bitte tragen Sie, liebe Schülerinnen und Schüler, beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten einen Mundschutz und desinfizieren Sie sich die Hände. Halten Sie in den Pausen immer den notwendigen Abstand.

 

2.    Versetzungen und Beratungsangebote

Abweichend von den sonst gültigen Vorschriften werden in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 8 sowie die der EF in die nächsthöhere Jahrgangsstufe versetzt. Dieser Automatismus dient aber nicht unter allen Umständen dem Wohle des Kindes. Deshalb soll die Klassenkonferenz „den Verbleib in der bisherigen Klasse empfehlen, wenn die Schülerin oder der Schüler dadurch besser gefördert werden kann.“

Mit den Eltern oder Erziehungsberechtigen der Schülerinnen und Schüler, für die aus Sicht der Klassenkonferenz ein Verbleib in der Jahrgangsstufe aus pädagogischen Gründen sinnvoll ist, nimmt die Klassenleitung in der Zeit vom 03.06.2020 bis zum 12.06.2020 telefonisch Kontakt auf, um gemeinsam mit Ihnen den weiteren schulischen Werdegang Ihres Kindes zu beraten.

Mit dem oben beschriebenen Weg werden allerdings nur die Schülerinnen und Schüler erfasst, für die aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer ein Verbleib in der Jahrgangsstufe sinnvoll wäre. Elterngespräche haben jedoch immer wieder deutlich gemacht, dass auch in Teilen der Elternschaft eine Unsicherheit darüber herrscht, ob eine Wiederholung der Klasse für ein Kind sinnvoll wäre. Sollte dies der Fall sein, ergreifen Sie, liebe Eltern, bitte die Initiative und nehmen Sie Kontakt mit dem zuständigen Klassen- oder Beratungslehrerlehrer auf.

Aus schulorganisatorischen Gründen wäre es wünschenswert, wenn nach vorhergehender Beratung bis zum 17.06.2020 bei der Schule ein formloser schriftlicher Antrag eingehen würde, in dem der Wunsch nach einem Verbleib Ihres Kindes in der bisherigen Jahrgangsstufe angezeigt wird.

 

3.    Hygiene und Umgang mit Risikogruppen

Um den hygienischen Vorschriften Rechnung zu tragen, sind in den jeweiligen Unterrichtsräumen die Plätze mit Nummern ausgewiesen, die die Schüler während des Unterrichts zwingend einnehmen müssen. Die Plätze sind so eingerichtet, dass die Wahrung des Mindestabstandes im Raum garantiert ist. Die Anwesenheit der Schüler wird vom Fachlehrer protokolliert, um eventuelle Kontakt-Nachverfolgungen zu ermöglichen.

Vor dem Unterrichtsraum befinden sich ein Tischplan und eine Schüler- bzw. Klassenliste. Die Ordnungszahl in den Listen weist dem betreffenden Schüler seine Tischnummer zu. Der Standort des Tisches ist dem Tischplan zu entnehmen.

Das Schulgebäude kann nur durch den Haupteingang auf Ebene 1 oder – für den Kleingruppenunterricht für die Jahrgänge 6, 8 und 9 – durch den Eingang auf Ebene 2 betreten werden. An den Eingängen und den Toiletten bestehen Möglichkeiten zur Handdesinfektion.

Von den Schülerinnen und Schülern sind die allgemein gültigen Regeln der Husten- und Nieß-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln zu beachten. Das gemeinsame Nutzen von Bedarfsgegenständen wie Gläsern, Flaschen zum Trinken, Löffeln etc. ist untersagt. Die Kollegen sind angewiesen, strikt auf die Einhaltung der Regularien zu achten. Auf dem Weg zur Schule sind wir diesbezüglich auf die verantwortungsvolle Mitarbeit unserer Eltern- und Schülerschaft angewiesen. Dazu zählt auch, dass Schüler mit Symptomen nicht zum Unterricht und den Prüfungen erscheinen dürfen bzw. von diesen Veranstaltungen ausgeschlossen werden müssen.

In den Unterrichtspausen müssen sich die Schülerinnen und Schüler, soweit dies das Wetter zulässt, im Außenbereich aufhalten. Den Schülergruppen werden dabei bestimmte Bereiche zugewiesen, um auch in den Pausen eine Durchmischung der Gruppenmitglieder zu vermeiden. Die Anzahl der aufsichtführenden Kolleginnen und Kollegen wurde so gewählt, dass die Einhaltung der Abstandsregeln jederzeit kontrolliert werden kann. Dies gilt auch für das Betreten und Verlassen des Schulgeländes.

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (siehe hierzu Schulmail Nr. 15 des Landes, Absatz III.) haben, entscheiden Sie als Eltern oder Erziehungsberechtigte (gegebenenfalls nach Rücksprache mit einem Arzt), ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Laut Schulmail Nr. 15 zählen dazu folgende Erkrankungen:

-       Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)

-       Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)

-       Chronische Lebererkrankungen

-       Nierenerkrankungen

-       Onkologische Erkrankungen

-       Diabetis mellitus

-       Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Sollte uns eine mögliche Gefährdung angezeigt werden, trifft die Schule weitergehende Maßnahmen, die diesen Schülern eine Teilnahme an den Leistungsüberprüfungen und Prüfungen ermöglicht. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen. Die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht entfällt. Den Schülern werden Lernangebote für die häusliche Arbeit und die Prüfungsvorbereitung gemacht.

 

4.    Abiturentlassung und Zeugnisausgabe 

Für schulische Gebäude gilt weiterhin die Regelung, dass diese ausschließlich der unterrichtlichen oder sonstigen schulischen Nutzung vorbehalten sind. Ansonsten gilt das geltende Betretungsverbot, das einem externen Publikum ein Betreten der Schule ausdrücklich untersagt.

Für das Gymnasium Beverungen bedeutet dies konkret, dass die Abiturentlassung am 19.06.2020 nur unter Beteiligung der Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs und der Lehrerschaft stattfinden kann.

Wenn es zu weiteren Öffnungen kommt, wird die Schulleitung die Möglichkeiten einer Ausweitung der Beteiligten an der Abiturentlassung neuerlich prüfen. Grundsätzlich ist es unser Bestreben, den Eltern eine Teilnahme an der Abiturentlassung ihrer Kinder zu ermöglichen. 

Eine Zeugnisausgabe und damit eine gemeinschaftliche Entlassung der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis Q1 kann aus Infektionsschutzgründen in diesem Schuljahr nicht erfolgen. Nach den bisherigen Planungen werden die Zeugnisse postalisch überstellt.

Wir hoffen, dass wir Ihnen und Euch durch diesen Brief den Start in die Schule am Ende des Schuljahres erleichtern konnten und Unklarheiten haben beseitigen können. Sollten Fragen offengeblieben sein, wenden Sie, wendet Euch doch bitte an die zuständigen Klassen- und Jahrgangsstufenleitungen. Natürlich stehen auch die Koordinatoren der Erprobungs-, Mittel- und Oberstufe sowie die Schulleitung in besonderen Problemfällen zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen 

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel

Schulleitung

 

Brief als download

Stundenplan Jgst 5

Stundenplan Jgst 6

Stundenplan Jgst 7

Stundenplan Jgst 8

Stundenplan Jgst 9

Stundenplan Jgst 10

Stundenplan Jgst EF

Stundenplan Jgst Q1

 

 

8. Eltern- und Schülerbrief im Schuljahr 2019 - 2020 (Stand: 08.05.)

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

mit dem Eintreffen der 20. Schulmail am 07.05.2020 wurden die Eckpunkte bekanntgegeben, nach denen bis zu den Sommerferien der Unterricht aller Jahrgangsstufen an Gymnasien zu organisieren ist. Wir werden diesen Elternbrief zur besseren Lesbarkeit nach dem Unterrichtsvorhaben für die Jahrgansstufe, Q1, Aussagen zu dem Unterricht für die Jahrgangsstufen 5 bis EF und allgemeine Aussagen zur Kommunikation und dem Turnus der Aufgabenverteilung gliedern.

 

Ab Montag, 11.05.2020, wird in der Jahrgansstufe Q1 wieder Präsenzunterricht erteilt. Dass es sich dabei nicht um einen planmäßigen Unterricht handeln kann, ist vor dem Hintergrund der Hygienevorschriften eine Selbstverständlichkeit. Des Weiteren wird in den „Informationen zu den schulrechtlichen Änderungen“, die der 20. Schulmail beigefügt wurden, darauf verwiesen, dass mindestens eine schriftliche Leistung im zweiten Halbjahr in die Notenbildung einfließen muss. Ähnlich wie bereits in der Jahrgangsstufe 10 wird der Unterricht in der Q1 deshalb im Hinblick auf das Abitur im kommenden Schuljahr auf die Kernbereiche reduziert. Die Planung des Unterrichtes der Q1 wird dabei von folgenden Grundsätzen geleitet:

 

-       Unterricht findet in allen abiturrelevanten Fächern statt.

-       Schülerinnen und Schüler besuchen Unterrichte in Fächern, die sie schriftlich belegt haben.

-       Noch ausstehende Klausuren müssen vorbereitet und geschrieben werden.

 

Diese Grundsätze haben zur Konsequenz, dass am Montag, 11.05.2020, zunächst die Leistungskursfächer unterrichtet werden, in denen die erste Klausur des zweiten Schulhalbjahres noch nicht hat geschrieben werden können (Leistungskursschiene I). Gleiches gilt für die Grundkurse. Die detailliert ausgearbeiteten Unterrichtsplanungen stehen im Netz.

In einem letzten Schritt können, wenn es die organisatorischen Rahmenbedingungen zulassen, auch die Leistungskurse der Schiene II und die weiteren Grundkurse berücksichtigt werden. Dies gilt frühestens ab dem 26.05.2020.

 

Die oben dargestellten Grundsätze der Unterrichtsplanung haben für Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, folgende Konsequenzen:

 

-       Der Unterricht in den Leistungskursen muss von allen Schülerinnen und Schülern besucht werden.

-       Der Unterricht in den Grundkursen muss von allen Schülerinnen und Schülern besucht werden, die dieses Fach schriftlich belegt haben.

-       Klausuren müssen von den Schülerinnen und Schülern in den Fächern geschrieben werden, in denen sie bisher noch keinen schriftlichen Nachweis haben erbringen können (Facharbeiten erfüllen diese Bedingung).

 

Um den hygienischen Vorschriften Rechnung zu tragen, sind in den jeweiligen Unterrichts- und Prüfungsräumen die Plätze mit Nummern ausgewiesen, die die Schülerinnen und Schüler während der Veranstaltungen zwingend einnehmen müssen. Die Plätze sind so eingerichtet, dass die Wahrung des Mindestabstandes im Raum garantiert ist. Die Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler wird vom Fachlehrer protokolliert, um eventuelle Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen.

Vor dem Unterrichts- bzw. Prüfungsraum befinden sich ein Tischplan und eine Kursliste. Die Ordnungszahl in der Kursliste weist dem betreffenden Schüler seine Tischnummer zu. Der Standort des Tisches ist dem Tischplan zu entnehmen.

Das Schulgebäude kann nur durch den Haupteingang betreten werden. Am Eingang und vor den zugewiesenen Toiletten bestehen Möglichkeiten zur Handdesinfektion.  

Für den Toilettengang stehen den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe Q1 die Toiletten auf der Ebene 0 zur Verfügung.

 

Der Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 – 9 und EF beginnt am 26.05.2020 und soll in einem sogenannten rollierenden Verfahren erfolgen. Über die detaillierten Unterrichtsplanungen in diesen Jahrgangsstufen werden wir Sie und Euch am 18.05.2020 informieren, dann stehen die genauen Pläne im Netz. Die Unterrichtsplanungen und Prüfungstermine der Jahrgangsstufe 10 werden von den neuen Planungen nicht tangiert und bleiben unverändert.

 

Der gestaffelt einsetzende Unterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich. Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe (vgl. 6. Elternbrief) angehören, sind selbstverständlich vom Unterricht befreit, wenn dies der Schule schriftlich angezeigt wird

 

Von Seiten der Elternschaft wurde gegenüber der Schulleitung häufiger die Bitte geäußert, einen einheitlichen Kanal für die Kommunikation mit Eltern und Schülern und die Versorgung der Schüler mit Aufgaben zu schaffen. Wir weisen diesbezüglich nochmals auf die neu eingerichtete Plattform IServ hin, die eine solche Einheitlichkeit herstellen könnte. Dies bedeutet allerdings auch, dass alle Schülerinnen und Schüler sich anmelden!

Ein weiterer Punkt, der von den Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, häufig kritisiert wurde, ist der unregelmäßige Turnus, in dem die Kolleginnen und Kollegen die Aufgaben verschicken und deren Erledigung durch die Schülerinnen und Schüler einfordern. Ab dem 11.05.2020 lassen die Kolleginnen und Kollegen, die die Kernfächer unterrichten, den Schülerinnen und Schülern einmal pro Woche Aufgaben zukommen, die Kolleginnen und Kollegen, die Nebenfächer in den Unterrichtsgruppen vertreten, verteilen Aufgaben in einem 14tägigen Rhythmus. Die Aufgaben werden grundsätzlich am Montag versandt. Diese Regelung gilt nur für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel

Schulleitung

 

Elternbrief als .pdf

Sonderstundenplan 10er und Q1

Rahmenplan für die Q2

 

 

 

Siebter Elternbrief im Schuljahr 2019 – 2020 (Stand 04.05.20)

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

gegenüber dem sechsten Elternbrief haben sich die rechtlich gesicherten Rahmenbedingungen noch nicht geändert, und aus der 17. Schulmail vom 30.04.2020, die sich inhaltlich im Wesentlichen mit der Wiederaufnahme des Unterrichts an Schulen der Primarstufe auseinandersetzt, geht hervor, dass mit der Bekanntgabe weiterer rechtlicher Rahmenbedingungen, die unsere Schulform betreffen, nicht vor dem 07.05.2020 zu rechnen ist. Sobald uns diese Rahmenbedingungen bekannt sind, werden wir uns mit der konkreten Umsetzung an unserer Schule auseinandersetzen und Sie und Euch rechtzeitig informieren.

Die schulorganisatorisch durchzuführenden Maßnahmen für das Schuljahr 2020 – 2021 machen es jedoch erforderlich, Sie und Euch über geplante Verfahren zu informieren. Um die Lesbarkeit zu erleichtern, wird im Folgenden das generische Maskulinum verwendet.

 

 

I.             Unterrichtliche Planungen

 

Zur Jahrgangsstufe 10

In einem aktuellen Runderlass des Ministeriums wurde noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass die Durchführung der Prüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik für die Jahrgangsstufe 10 obligatorisch ist. Nach Rücksprache mit den Fachlehren haben wir einen Unterrichtsplan entwickelt, der trotz der widrigen Umstände eine gute unterrichtliche Vorbereitung und eine reibungslose Durchführung der Prüfungen ermöglicht und den Aufenthalt in der Schule auf ein Mindestmaß reduziert. Nach jetzigem Kenntnis – und Planungsstand (bitte Homepage beachten) beabsichtigen wir nach der Prüfung am 03.06.2020 den Präsenzunterricht in der Jahrgangsstufe 10 zu beenden. Die nachfolgenden Termine beziehen sich auf beide Klassen.

 

20.05.2020

- Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik in der Aula bzw. Turnhalle

26.05.2020

- Prüfungsarbeit im Fach Mathematik

- Unterricht in den Fächern Deutsch und Englisch

29.05.2020

- Prüfungsarbeit im Fach Englisch

- Unterricht im Fach Deutsch

03.06.2020

- Prüfungsarbeit im Fach Deutsch

 

Zur Jahrgangsstufe Q2

 

Liebe Abiturienten,

 

am 08. Mai 2020 erhalten Sie Ihre Zulassung zum Abitur in der Turnhalle. Damit wir die notwendigen Schutzmaßnahmen einhalten können, trennen wir Sie gemäß Ihrer Beratungsgruppen. Die Beratungsgruppe von Herrn Fischer (A bis Li) trifft sich von 08:00 bis 09:30 Uhr, die Beratungsgruppe von Herrn Rencker (Lu bis Z) trifft sich von 10:00 bis 11:30 Uhr in der Turnhalle. Weitere Daten entnehmen Sie dem Rahmenplan.

Am Eingang zur Turnhalle am Buswendeplatz hängt ein personalisierter Sitzplan aus. Ihre Zulassungsbescheinigung wird auf dem Ihnen zugewiesenen Platz ausliegen. Des Weiteren finden Sie dort alle Prüfungstermine für das mündliche Abitur, das vom 09. bis 12. Juni stattfinden wird. Schreiben Sie sich Ihren Prüfungstermin ab. Seien Sie sowohl zu Ihren schriftlichen Prüfungen als auch zu Ihrer mündlichen Prüfung 30 Minuten vor Prüfungsbeginn am Prüfungsort.

Die schriftlichen Prüfungen finden im großen Saal Weser der Stadthalle statt. Eine Ausnahme bilden die Grundkursklausuren im gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld. Diese schreiben Sie am 25. Mai 2020 in der Turnhalle.

Die mündlichen Prüfungen finden in den Räumen des Gymnasiums statt. Seien Sie bitte 30 Minuten vor Ihrer Vorbereitungszeit unter Wahrung der Abstandspflicht in der Cafeteria des Gymnasiums.

Bitte bringen Sie am 08. Mai 2020 Ihre Schulbücher, sofern sie diese nicht mehr für die Prüfungen benötigen, und die Abfrage Ihrer Daten für das Abiturzeugnis mit. Die Schulbücher deponieren Sie neben Ihrem Sitzplatz, das Datenblatt lassen Sie auf Ihrem Tisch liegen.

Sofern unser Terminplan einzuhalten ist, werden wir Ihnen am Freitag, den 12 Juni, ab 15:00 Uhr in ähnlicher Weise wie am 08. Mai Ihre Abiturergebnisse mitteilen. Bitte beachten Sie diesbezüglich den Terminplan und weitere Mitteilungen.

                                              

 

II.            Wahlen

 

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus lassen es nicht zu, die notwendigen Wahlen für das kommende Schuljahr in der bewährten Form durchzuführen. Öffentliche Informationsveranstaltungen in der Schule müssen entfallen, übliche Verfahren, Wahlergebnisse zu generieren, können nicht durchgeführt werden, die Entwicklung einer alternativen Vorgehensweise wurde notwendig. Im Folgenden möchten wir Sie und Euch über durchzuführenden Wahlen und das geplante Vorgehen informieren.

 

Zur Jahrgangsstufe 6

In der Jahrgangsstufe 6 stehen die Wahlen zur zweiten Fremdsprache und zur möglichen Teilnahme am bilingualen Unterricht an. Informationsblätter zu den beiden Fremdsprachen Latein und Französisch, Empfehlungsschreiben der Englischlehrer sowie Wahlunterlagen sind auf postalischem Wege an die entsprechenden Familien verschickt worden. Falls es über die schriftlichen Informationen hinaus noch Klärungsbedarf geben sollte, stehen die beiden Klassenlehrer als Ansprechpartner zur Verfügung. Durch sie werden auch eventuell notwendige Kontakte zu den Fachlehren in Englisch, Latein oder Französisch hergestellt.

 

Zur Jahrgangsstufe 7

In der Jahrgangsstufe 7 stehen Wahlen zur Differenzierung und zu den Förderbändern an. Die Wahlmöglichkeiten und das genaue Vorgehen zu diesen Wahlen ist dem Informationsschreiben auf der Homepage zu entnehmen.

 

 

 

Zur Jahrgangsstufe 8

Am Ende der Jahrgangsstufe 8 müssen die Differenzierungskurse gewählt werden, die in den Jahrgangsstufen 9 und 10 zum festen Bestandteil des Stundenplans der Schüler werden. Das geplante Vorgehen ist dem entsprechenden Informationsschreiben auf der Homepage zu entnehmen.

Seit diesem Schuljahr nimmt unser Gymnasiums an einem Austauschprogramm teil, das von der EU gefördert wird. Unser Austauschpartner ist eine niederländische Schule in Ermelo. Ein Besuch der niederländischen Schüler und der sie begleitenden Lehrer in Beverungen hat am Beginn des Schuljahres stattgefunden. Der im Mai geplante Gegenbesuch musste aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zum Leidwesen aller Beteiligten leider abgesagt werden. Dennoch soll im nächsten Schuljahr der Austausch, der so vielversprechend begonnen hat, fortgesetzt werden. Alle notwendigen Informationen zu diesem Austauschprogramm sind dem Informationsschreiben zu entnehmen, welches auf der Homepage hinterlegt ist.

 

Zu den Jahrgangsstufen 10, EF und Q1

Die notwendigen Wahlen in diesen Jahrgangsstufen müssen ebenfalls nach einem geänderten Verfahren durchgeführt werden. Die Verfahrensweise wurde oder wird mit der entsprechenden Schülerschaft besprochen und abgestimmt.

 

III.          Kommunikation und Kommunikationswege

 

Die derzeitige Situation stellt Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte, Euch als Schüler und auch die Lehrer vor besondere Herausforderungen. Das Ausmaß dieser Herausforderungen haben die Wenigsten überblicken können und kaum jemand war auf diese Herausforderungen vorbereitet, das gilt auch für das Gymnasium Beverungen.

Eine besondere Schwachstelle stellt dabei sicherlich die Möglichkeit zur digitalen Kommunikation zwischen den Eltern, Schülern und Lehrern dar. Dennoch ist diese digitale Form der Kommunikation vielfach die einzige Möglichkeit, Kontakte zwischen Eltern, Schülern und Lehrern zu ermöglichen und Aufgaben, Unterrichtsmaterialien und Unterrichtsinhalte auszutauschen. Da es zurzeit am Gymnasium Beverungen noch keinen offiziellen digitalen Kommunikationskanal gibt, haben viele Kollegen Möglichkeiten gesucht und gefunden, um mit ihren Lerngruppen in Kontakt zu treten. Es liegt in der Natur der Sache, dass dadurch auf Sie als Eltern und auf Euch als Schüler große Herausforderungen zukommen, da man sich auf die unterschiedlichsten Kommunikationskanäle einstellen muss. Sollte es dabei zu Schwierigkeiten kommen, können wir Sie und Euch nur ermutigen, sich mit den betreffenden Kollegen in Verbindung zu setzen. Nur so werden mögliche Probleme deutlich und deren Behebung kann in Angriff genommen werden. Auch der helfende Austausch zwischen Eltern und Eltern sowie Schülern und Schülern ist ein konstruktiver Weg, um mögliche Lösungen zu finden.  

 

Um den oben beschriebenen Problemen in Zukunft besser begegnen zu können, haben wir uns dazu entschieden, mit der Lernplattform IServ allen an Schule Beteiligten eine mögliche gemeinsame Basis für das zukünftige digitale Lernen probeweise zur Verfügung zu stellen. Die Nutzung dieser Plattform ist zunächst ein freiwilliges Angebot. Wir möchten Sie und Euch dazu ermuntern, diese Plattform in den nächsten Wochen zu erkunden und auszuprobieren. Sollte sie sich bewähren, könnte diese Plattform zu einer dauerhaften Einrichtung an unserer Schule werden.

 

IServ funktioniert ähnlich wie lo-net als eine Lern- und Arbeitsplattform, bietet aber insgesamt sehr viel mehr Möglichkeiten, sich untereinander und in den jeweiligen Lerngruppen auszutauschen. Ein weiterer Vorteil ist die Sicherstellung aller Datenschutzverordnungen der Europäischen Union.

Auf der Homepage des Anbieters sind sowohl für die Kollegen als auch für die Schüler hilfreiche Erklärvideos zur Inbetriebnahme veröffentlicht (vgl. dazu: https://iserv.eu/kostenloser-portalserver-cloud, Erste Schritte). Die Anmeldung kann sofort erfolgen, da alle Schüler bereits klassen-  und jahrgangsweise eingepflegt sind:

Ihr, liebe Schüler, gebt in Eurem Internetbrowser https://gymbev.schulserver.de ein. Der Zugang ist Euer Name (also z.B lisa.wundern), der bitte kleingeschrieben und durch einen Punkt getrennt wird. Bei Doppelnamen gebt Ihr bitte nach jedem Wort einen Punkt bzw. einen Bindestrich an, z.B.: Lisa-Marie Wundern Schmidt (= lisa-marie.wundern.schmidt) oder bei zwei Vornamen wie z. B. Lisa Marie Wundern Schmidt lisa.marie.wundern.schmidt. Achtung: Beachtet bitte, dass Umlaute ausgeschrieben werden: Ü ist ue, Ä ist ae, usw. Das Passwort ist Euer Geburtsdatum (z. B.: 01.01.1903). Bitte gebt Euch direkt nach der Anmeldung ein persönliches und sicheres Passwort.  Auf dieser Plattform gelten für alle Beteiligten die gängigen Schul- und Verhaltensregeln.

 

Zum Abschluss dieses Elternbriefes noch etwas Erfreuliches!

Auch in diesem Jahr haben wieder zwei Schülergruppen am Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ teilgenommen, und wir freuen uns, beiden Gruppen – stellvertretend seien Marie Wiedemeyer und Jette Meibom genannt – zu ihrem Siegerpreis gratulieren zu können. Ein ganz besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang unserem Kollegen Christoph Reichardt, dem es immer wieder gelingt, Schüler für die Teilnahme am Wettbewerb zu begeistern und diese erfolgreich zu betreuen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel

 

Brief als download

 

 

Schulsozialarbeit am Gymnasium Beverungen während der Coronakrise (Stand: 04.05.20)

 

Liebe Schüler/innen, Eltern und Lehrer,

da die aktuelle Situation leider noch immer keinen normalen Schulbetrieb möglich macht, möchte ich meine Sprechstunde, die regulär immer am Donnerstag und Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr stattfindet, telefonisch anbieten. Leider kann die telefonische Sprechstunde nicht die örtlichen Beratungsgespräche ersetzen, jedoch bietet sie trotzdem die Möglichkeit auf Rat und Unterstützung in dieser schwierigen und ungewissen Zeit.

Schülerinnen und Schüler, deren Beratung durch die unerwartete Schulschließung nicht fortgeführt werden kann, können sich selbstverständlich auch bei mir melden.

 

Sie erreichen mich zu den oben genannten Zeiten unter der Nummer: 01737850038

Gerne können Sie auch per Email Kontakt zu mir aufnehmen: sandrajaniszewski@gmx.de

 

Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Sandra Janiszewski

Schulsozialarbeiterin

 

Sechster Elternbrief im Schuljahr 2019 – 2020 (Stand: 21.04.)

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

mit dem nachfolgenden Brief wendet sich die Schulleitung vornehmlich an die Eltern und Schülerinnen und Schüler, die von der Wiederaufnahme des Unterrichts betroffen sind. Nachdem wir Sie und Euch im Fünften Elternbrief vor allen Dingen über die organisatorischen Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebes am Gymnasium Beverungen für die Jahrgangsstufen 10 und Q2 informiert haben, wollen wir Sie und Euch im Sechsten Elternbrief über die vom MSB ausgegebenen Bedingungen für die Teilnahme am Unterricht, die hygienischen Vorschriften sowie deren Umsetzung in unserer Schule unterrichten. Um die Lesbarkeit zu erleichtern, wird im Folgenden das generische Maskulinum verwendet.

 

Zur Q2

Wie schon im letzten Brief herausgestellt wurde, möchten wir nochmals hervorheben, dass das Gesprächsangebot für den Abiturjahrgang ein freiwilliges Angebot darstellt. Rückmeldungen von Kolleginnen und Kollegen und der Schülerschaft machen deutlich, dass das entwickelte Verfahren zur Abstimmung der Gesprächstermine im gewünschten Sinne angenommen wird und praktikabel ist.

Um den hygienischen Vorschriften Rechnung zu tragen, sind in den jeweiligen Gesprächsräumen Plätze mit den Nummern 1 – 6 ausgewiesen, die die Schüler während des Termins mit den Kollegen einnehmen müssen. Die Plätze sind so eingerichtet, dass die Wahrung des Mindestabstandes im Raum garantiert ist. Die Platzwahl durch die Schüler wird vom Fachlehrer protokolliert, um eventuelle Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen.

 

Das Schulgebäude kann nur durch den Haupteingang betreten werden. Am Eingang besteht die Möglichkeit zur Handdesinfektion. Weitere Möglichkeiten finden sich an den Treppen zu den Ebenen 2 und 3.   

 

Für den Toilettengang stehen den Schülern der Q2 die Einrichtungen auf der Ebene 2 und im Bereich der Musik und Kunst zur Verfügung.

Von den Schülern sind die allgemein gültigen Regeln der Husten- und Nieß-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln zu beachten. Das gemeinsame Nutzen von Bedarfsgegenständen wie Gläsern, Flaschen zum Trinken, Löffeln etc. ist untersagt. Die Kollegen sind angewiesen, strikt auf die Einhaltung der Regularien zu achten. Auf dem Weg zur Schule sind wir auf die verantwortungsvolle Mitarbeit unserer Schülerschaft angewiesen. Dazu zählt auch, dass Schüler mit Symptomen nicht zu den Gesprächen und Prüfungen erscheinen dürfen bzw. von diesen Veranstaltungen ausgeschlossen werden müssen.

Sofern Schüler der Q2 in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben, muss durch den Schüler entschieden werden (gegebenenfalls nach Rücksprache mit einem Arzt), ob eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall muss der Schule unverzüglich schriftlich mitgeteilt werden, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Laut Schulmail Nr. 15 zählen dazu folgende Erkrankungen:

-       Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)

-       Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)

-       Chronische Lebererkrankungen

-       Nierenerkrankungen

-       Onkologische Erkrankungen

-       Diabetis mellitus

-       Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Sollte uns eine Gefährdung angezeigt werden, trifft die Schule weitergehende Maßnahmen, die diesen Schülern eine Teilnahme an den Abiturprüfungen ermöglicht. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen.

 

Zur Jahrgangsstufe 10

Zur Wiederaufnahme des Unterrichts am 23.04.2020 wurde durch das MSB festgelegt, dass die Teilnahme am Unterricht und den anderen damit im Zusammenhang stehenden schulischen Veranstaltungen für die Schüler weiterführender allgemeinbildender Schulen mit bevorstehenden Terminen zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 oder des Mittleren Schulabschlusses (vgl. Schulmail Nr. 14, IV. Ziffer 3) verpflichtend sind. Dies gilt somit an unserer Schule für die Jahrgangsstufe 10 und für alle Leistungsnachweise und Prüfungen, die im Zusammenhang mit der FOR erbracht werden müssen. Dies bedeutet, dass die Klassenarbeiten in Deutsch und die Kommunikationsprüfungen in Englisch neben den Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zwingend durchgeführt werden müssen.

 

Aufgrund der Regelungen zum Lehrereinsatz (Schulmail Nr. 15) mussten wir im Fach Englisch in beiden Klassen einen Lehrerwechsel vornehmen. Um die Kommunikationsprüfung für die Schüler möglichst stressfrei zu gestalten, haben wir uns entschlossen, zusätzliche Termine zur Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfungen in den Plan aufzunehmen. Die Teilnahme an diesen Terminen ist für die Schüler freiwillig! Am ersten Unterrichtstag der jeweiligen Klasse wird abgefragt, wer am vorbereitenden, freiwilligen Angebot teilnehmen will.

 

Um den hygienischen Vorschriften Rechnung zu tragen, sind in den jeweiligen Unterrichts- und Prüfungsräumen die Plätze mit Nummern ausgewiesen, die die Schüler während der Veranstaltungen zwingend einnehmen müssen. Die Plätze sind so eingerichtet, dass die Wahrung des Mindestabstandes im Raum garantiert ist. Die Anwesenheit der Schüler wird vom Fachlehrer protokolliert, um eventuelle Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen.

 

Vor dem Unterrichts- bzw. Prüfungsraum befinden sich ein Tischplan und eine Klassenliste. Die Ordnungszahl in der Klassenliste weist dem betreffenden Schüler seine Tischnummer zu. Der Standort des Tisches ist dem Tischplan zu entnehmen.

 

Das Schulgebäude kann nur durch den Haupteingang betreten werden. Am Eingang und vor den zugewiesenen Toiletten bestehen Möglichkeiten zur Handdesinfektion.  

 

Für den Toilettengang stehen den Schülern der Jahrgangsstufe 10 die Toiletten auf der Ebene 0 zur Verfügung.

 

Von den Schülern sind die allgemein gültigen Regeln der Husten- und Nieß-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln zu beachten. Das gemeinsame Nutzen von Bedarfsgegenständen wie Gläsern, Flaschen zum Trinken, Löffeln etc. ist untersagt. Die Kollegen sind angewiesen, strikt auf die Einhaltung der Regularien zu achten. Auf dem Weg zur Schule sind wir diesbezüglich auf die verantwortungsvolle Mitarbeit unserer Eltern- und Schülerschaft angewiesen. Dazu zählt auch, dass Schüler mit Symptomen nicht zum Unterricht und den Prüfungen erscheinen dürfen bzw. von diesen Veranstaltungen ausgeschlossen werden müssen.

 

In den Unterrichtspausen stehen den Schülern mit der Ordnungszahl 1 – 8 die Terrasse am Mensabereich und den Schülern mit der Ordnungszahl 9 – 24 der Schulhof am Eingangsbereich zur Verfügung. Die Anzahl der aufsichtführenden Kollegen wurde so gewählt, dass die Einhaltung der Abstandsregeln jederzeit kontrolliert werden kann. Dies gilt auch für das Betreten und Verlassen des Schulgeländes.

 

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (siehe hierzu III.) haben, entscheiden Sie als Eltern oder Erziehungsberechtigte (gegebenenfalls nach Rücksprache mit einem Arzt), ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Laut Schulmail Nr. 15 zählen dazu folgende Erkrankungen:

-       Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)

-       Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)

-       Chronische Lebererkrankungen

-       Nierenerkrankungen

-       Onkologische Erkrankungen

-       Diabetis mellitus

-       Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Sollte uns eine mögliche Gefährdung angezeigt werden, trifft die Schule weitergehende Maßnahmen, die diesen Schülern eine Teilnahme an den Leistungsüberprüfungen und Prüfungen ermöglicht. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen. Die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht entfällt. Den Schülern werden Lernangebote für die häusliche Arbeit und die Prüfungsvorbereitung gemacht.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Schreiben dazu beigetragen haben, Sie und Euch über die getroffenen Maßnahmen umfänglich und detailliert zu unterrichten, Informationslücken zu schließen und Sicherheit und Vertrauen zu schaffen.

Falls über die Mitteilungen hinaus weiterhin Informationsbedarf bestehen sollte, wenden Sie sich und wendet Euch bitte direkt an die Schulleitung!

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel

 

 

Konkreter Terminplan nach den Osterferien (aktualisiert: 21.04.)

AKTUALISIERUNG 21.04.: Sonderstundenplan Jgst. 10

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Corona – Pandemie, die das Leben in unserem Lande in den letzten Wochen bestimmt hat und auch in Zukunft noch bestimmen wird, hatte enorme Auswirkungen auf das System Schule. Diese gipfelten in einer allgemeinen Schulschließung. In der 14. Schulmail des MSB vom 17.04.2020 wurde herausgestellt, dass diese allgemeine Schulschließung schrittweise zurückgenommen werden soll. Zunächst sollen ab dem 23.04.2020 wieder die Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen, die vor einem schulischen Abschluss stehen. Für unser Gymnasium bedeutet dies, dass für die Jahrgangsstufe 10 (FOR) und die Jahrgangsstufe Q2 (Abitur) der Unterricht zum oben genannten Termin wieder beginnt.

Aufgrund der einzuhaltenden Hygienemaßnahmen, die aus gutem Grund weiterhin ihre Gültigkeit behalten, ist ein Unterricht nach Plan nicht möglich und von Seiten des Landes auch nicht vorgesehen. Deshalb hat die Schulleitung für die Jahrgangsstufen 10 und Q2 bis zum 08.05.2020 einen Sonderplan entwickelt. Damit die für die Schule getroffenen Hygienemaßnahmen nicht auf dem Weg zur Schule konterkariert werden, ist es unbedingt erforderlich, dass alle strikt die vorgegebenen Verhaltens- und Abstandsregeln beachten. So muss z.B. die Bildung von Fahrgemeinschaften, der gemeinsame Gang zur Schule oder eine Ansammlung an öffentlichen Haltestellen unterbleiben!

Zur Jahrgangsstufe 10

Die zentralen Prüfungsaufgaben am Ende der Jahrgangsstufe 10 wurden für dieses Schuljahr einmalig ausgesetzt und sollen durch individuell gestellte Prüfungen ersetzt werden. Verantwortlich für die Erstellung dieser Prüfungen sind die Fachlehrer in Deutsch, Englisch und Mathematik der Jahrgangsstufe 10.

Der Plan für die Jahrgangsstufe 10 wurde so konzipiert, dass die notwendigen Leistungsnachweise in den Fächern Deutsch (1 Klassenarbeit, 1 Prüfung), Mathematik (1 Prüfung) und Englisch (1 Kommunikationsprüfung und 1 Prüfung) erbracht werden können. Des Weiteren wurden Unterrichtstage eingeplant, an denen die Schülerinnen und Schüler nochmals speziell durch die Fachkolleginnen und Fachkollegen auf die anstehenden Leistungsüberprüfungen vorbereitet werden. Der vorbereitende Unterricht und die angesetzten Leistungsüberprüfungen sind für die Schülerinnen und Schüler Pflichtveranstaltungen.

Da die zentralen Prüfungen in diesem Jahr durch individuell gestellte Prüfungen ersetzt werden, haben wir uns entschlossen, die Termine für die durchzuführenden Prüfungen um mehr als eine Woche nach hinten zu verschieben. Die genaue Terminierung ist der beigefügten Unterrichtsplanung und dem Terminplan zu entnehmen.

Damit die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können, finden der Unterricht und die Klassenarbeiten in der Aula und in der Turnhalle statt.

Zur Jahrgangsstufe Q2

Dem Bedürfnis des angehenden Abiturjahrgangs, vor dem Prüfungsbeginn nochmals persönlichen Kontakt mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern der Prüfungsfächer aufnehmen zu können, haben wir in unserem Sonderplan für die Q2 Rechnung getragen. Anders als für die Jahrgangsstufe 10 handelt es sich hierbei um ein Angebot, dessen Annahme für den Abiturjahrgang freiwillig ist. Die Schulleitung stellt den Abiturfachlehrerinnen und Abiturfachlehrern sowie den Schülerinnen und Schülern Zeiträume zur Verfügung, in denen ein Kontakt zur Klärung offener Fragen möglich ist. Die offerierten Zeiträume sind so ausgelegt, dass allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eröffnet wird, in ihren vier Prüfungsfächern nochmals eine Doppelstunde mit den Fachlehrkräften zu sprechen. Die Detailplanung, wann die Schülerinnen und Schüler die Beratung besuchen, übernimmt die zuständige Fachlehrerin bzw. der zuständige Fachlehrer in Absprache mit seinen angehenden Abiturprüflingen. Vorgabe der Schulleitung ist, dass keine Gruppe aufgrund der Kontaktsperre mehr als sechs Schülerinnen und Schüler umfassen darf. Das grobe Raster, welches die Grundlage der oben angesprochenen Detailplanungen darstellt, ist beigefügt.

Die Abiturprüfungen finden nach derzeitigem Sachstand ab dem 12.05.2020 statt. Als Prüfungsort hat uns die Stadt Beverungen den großen Saal der Stadthalle zur Verfügung gestellt, somit können die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln problemlos eingehalten werden.

Zu den Jahrgangsstufen 5 – 9 und EF – Q1

Zur Frage, wann und in welcher Form der Unterricht für die restliche Schülerschaft wieder beginnt, kann die Schulleitung noch keine gesicherten Angaben machen. Sobald uns hierzu Auskünfte des Ministeriums vorliegen, werden wir Sie und Euch informieren. Bis dahin werden die Schülerinnen und Schülern von ihren Lehrerinnen und Lehrern weiterhin digital mit Unterrichtsmaterialien und Aufgaben versorgt.

In unserer Schule bleibt auch weiterhin die Notbetreuung geöffnet. Wenn Sie einer relevanten Berufsgruppe angehören und Ihr Kind betreut werden muss, melden Sie sich bitte bei uns.

 

Die Schulleitung wünscht Ihnen und Euch alles Gute und Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt Marpert                                                                                          Thorsten Kittel

 

download Unterrichtsplanung Jahrgangsstufe 10

download Sonderplan Jahrgangsstufe Q2

 

 

Rahmenterminplan nach den Osterferien (aktualisiert 02.04.20)

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

mittlerweile hat das Ministerium neben dem neuen Rahmenterminplan für das Abitur auch den Terminplan für die ZP10-Prüfungen veröffentlicht. Demnach beginnen beide Prüfungen am Dienstag, 12. Mai 2020 (vgl. hierzu: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Schueler/Termine/index.html). Weitere Informationen, insbesondere was den Unterricht nach den Osterferien angeht, werden uns voraussichtlich erst am Ende der Osterferien mittgeteilt. Wir bemühen uns, Euch und Sie schnellstmöglich zu informieren.

 

Liebe angehende Abiturientinnen und Abiturienten,

die Konkretisierungen, also an welchen Termin die einzelnen Fächer geschrieben werden bzw. wann die mündlichen Prüfungen stattfinden, veröffentlichen wir auf der Homepage bzw. über das dsb mobile. Der zentrale Abiturausschuss (ZAA) wurde vom Land NRW generell auf den 07. Mai 2020 verlegt. Sie erhalten Ihre Laufbahnbescheinigungen und die Zulassung zum Abitur also nicht in den nächsten Tagen per Post, sondern am 08. Mai 2020. Inwieweit für Sie zwischen dem 20. April und dem 07. Mai 2020 noch die Möglichkeit besteht, im Rahmen eines Unterrichtes fachbezogene Fragen an die Kolleginnen und Kollegen zu stellen, können wir Ihnen leider erst am Ende der Osterferien mitteilen. Das Formular (Abfrage persönlicher Daten und Daten für das Abiturzeugnis), welches Sie zur Überprüfung zusammen mit den Klausuren zugesandt bekommen haben, geben Sie bitte am 08. Mai, dem Tag Ihrer Zulassung, beim Beratungslehrer ab.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10,

für Euch stehen nun auch die Termine fest. Bitte beachtet den Terminplan. Wir gehen davon aus, dass die mündlichen Prüfungen in Englisch unbedingt stattfinden müssen. Inwiefern noch Klassenarbeiten in Deutsch und Mathematik vor dem 08. Mai geschrieben werden müssen, werden wir noch mit der Bezirksregierung abklären. Auch für Euch wird leider erst am Ende der Osterferien entschieden, inwieweit Ihr noch Unterricht bis zu den Prüfungen habt.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 9 sowie EF und Q1,

ob der geregelte Unterricht nach den Osterferien stattfindet und die noch ausstehenden Klassenarbeiten, Klausuren und Prüfungen geschrieben bzw. durchgeführt werden, können wir Ihnen bzw Euch aufgrund der dynamischen Gesamtsituation leider erst am Ende der Osterferien über die Homepage und das dsb mobile mitteilen.

Wir wünschen weiterhin gutes Gelingen und beste Gesundheit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel
Schulleitung

 

Nachricht als download

 

 

Kreis Höxter bietet Hilfestellung mit Corona-Sorgentelefon unter 9-65-65-65

Die getroffenen Maßnahmen zur Reduzierung der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus stellen die Menschen auch im Kreis Höxter vor nie dagewesene Herausforderungen. Deshalb hat der Kreis Höxter unter der Rufnummer 05271 / 9-65-65-65 ein Corona-Sorgentelefon eingerichtet. Hier erreichen die Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Höxter, kompetente Berater, die ein offenes Ohr für die persönlichen Sorgen und Ängste der Anrufer haben.

Das Sorgentelefon bietet eine professionelle, psychosoziale Fachberatung. In der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr können von Montag bis Donnerstag Anrufe entgegengenommen werden, freitags zwischen 8.30 und 12 Uhr. Wer beim Sorgentelefon anruft, kann zunächst eine themenspezifische Vorauswahl treffen, um mit der entsprechenden Fachkraft verbunden zu werden.

So können sich für Eltern und Kinder Fragen ergeben aus dem großen Spektrum des Themenfeldes Familie und Jugend. Die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, kann zu Familienkrisen führen bis hin zur häuslichen Gewalt. Erziehungsprobleme oder auch psychische Probleme bei Eltern und ihren Kindern sind umso schwieriger zu bewältigen. 

Auch für den Bereich Pflege, der für viele Menschen im Kreis Höxter von Bedeutung ist, versuchen Fachkräfte am Sorgentelefon Hilfestellung zu geben. Eine ganz konkrete Frage könnte beispielsweise lauten: Wer sorgt für meinen pflegebedürftigen Angehörigen, wenn ich es wegen einer Corona-Erkrankung nicht kann?

Aber auch dann, wenn aufgrund von Quarantäne oder Ausgehbeschränkungen das Gefühl allein zu sein zur Belastungsprobe wird oder die Pandemiesituation zu großen Ängsten führt, gibt es am Corona-Sorgentelefon ein offenes Ohr für Bürgerinnen und Bürger des Kreises Höxter. Denn das Serviceangebot lautet: „Mit uns können Sie reden, wenn Sie allein sind oder sich überfordert fühlen.“

 

 

Verschiebung des Abiturs und der ZP 10-Prüfungen

Am Freitag Vormittag veröffentlichte das Ministerium eine Pressemitteilung, in der darauf hingewiesen wird, dass das Abitur und die ZP10-Prüfungen verschoben wurden. Demnach beginnen beide Prüfungen am Dienstag, 12. Mai 2020(vgl. hierzu: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html). Weitere Konkretisierungen, also an welchem Termin welches Fach geschrieben wird, bzw. ergänzende Informationen stehen sowohl für das Abitur als auch für die ZP 10 Prüfungen noch aus.

Uns ist selbstverständlich bewusst, dass Sie, liebe Abiturientinnen und Abiturienten und Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs, nun konkrete Termine genannt bekommen möchten. Der Rahmenterminplan wird noch durch das Ministerium angepasst. Sobald dieser veröffentlicht wird, werden wir unseren Terminplan und die Zeitfenster der mündlichen Prüfungen und Nachprüfungen umgehend veröffentlichen.

 

 

Elternbrief der Schulministerin (27.03.20)

Liebe Eltern, 

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in  Nordrhein-Westfalen  sind  aufgerufen,  soziale  Kontakte  soweit  wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung  des  Corona-Virus  führen  können,  müssen  unterbrochen werden.  Im  öffentlichen  Raum  dürfen  nicht  mehr  als  zwei  Personen zusammen  unterwegs  sein,  Ausnahmen  gelten  nur  für  die  eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu     Hause,     ohne     die     gewohnten     Strukturen,     Abläufe     und Beschäftigungsmöglichkeiten.

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020  auch  am  Wochenende  und  in  den  Osterferien  geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

In  der  Notbetreuung  werden  Schülerinnen  und  Schüler  bis  Klasse  6  in kleinen    Gruppen    von    Lehrerinnen    und    Lehrern    und    anderem pädagogischen  Personal  im  Landesdienst  der  eigenen  Schule  sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein    Unterricht    statt,    sondern    werden    andere    Angebote    zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur  Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

Die     Notbetreuung     ist     wichtig,     damit     Ärztinnen     und     Ärzte, Krankenschwestern  und  Krankenpfleger,  Personal  in  der  Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen   und   Verkäufer   und   andere   wichtige Berufsgruppen   weiterhin   ihrer   Arbeit   im   Interesse   der   gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich  möchte  Sie  herzlich  bitten,  mit  diesen  Regelungen  bewusst  und verantwortungsvoll  umzugehen.  Diesen  Appell  richte  ich  auch  an  alle Arbeitgeberinnen  und  Arbeitgeber.  Wo  immer  es  geht,  sollte  es  Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden.Bitte achten Sie  strengstens  darauf,  dass  Ihre  Kinder  außerhalb  der  Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die  Organisation  der  Notbetreuung  stellt  auch  unsere  Schulen  vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte  und  anderes  pädagogisches  Personal,  alle  Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter  der  Ganztagsträger  sollen  in  der  Notbetreuung  sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen   kommt.   Auch   deshalb   ist   ein   verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die    Schulträger    werden    die    erforderlichen    Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar! 

Und  auch  Ihnen,  liebe  Eltern,  möchte  ich  für  Ihre  Flexibilität  und  Ihre Bereitschaft,   sich   auf   die   für   Sie   oftmals   schwierige   Situation einzustellen,   herzlich   danken.   Und   ich   möchte   Sie   auch   um   Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und  anpassen  müssen. Diese  besondereSituation  fordert  uns  alle heraus  und  wir  werden  sie  nur  gemeinsam  bewältigen.  Wir  brauchen Vernunft,  Solidarität  und  Gemeinschaftssinn,  um  diese  Situation  zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte  der  Familienmitglieder  können  helfen,  diese  Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Ihre Yvonne Gebauer

Download Elternbrief

 

 

 

Notfallplan Corona-Virus (Aktualisierung 21.03.20)

Liebe Eltern,

seit dem 18. März 2020 bieten wir insbesondere für die Klassen 5 und 6 eine sogenannte Notbetreuung an. Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen (vgl. hierzu: https://www.mags.nrw/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen) arbeiten und bei denen die Betreuung von Kindern in der Jgst. 5 und 6 bis zu den Osterferien nicht gewährleistet ist, stellen wir eine Notfallbetreuung von 08.00 Uhr - 13.15 Uhr zur Verfügung. Ab dem 23.März 2020 bezieht das auch die Wochenenden und die Osterferien (Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag) mit ein.

Um die Betreuung der Schülerinnen und Schüler ab Montag (23.03.2020) insbesondere aus den Jahrgängen 5 und 6 sicher zu stellen, stehen Ihnen  das folgende Formular (PDF) zum Herunterladen zur Verfügung, auf dem Sie bitte Ihre Betreuungsbedarfe auflisten. Das Formular ist ab Montag auch im Sekretariat erhältlich. Sofern Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen, melden Sie diese bitte umgehend per E-Mail (gymnasium@gymbeverungen.de) an.

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen, geben Sie Ihrem Kind bitte ausreichend Verpflegung und die zu erledigenden Schulaufgaben mit.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und vor allem Gesundheit. 

 

Mit freundlichen Grüßen

Thorsten Kittel und Benedikt Marpert

Betreuungsformular zum Download

 

 

 

Notfallplan Corona-Virus

Liebe Eltern,

aufgrund der insgesamt angespannten Situation in Verbindung mit dem Corona-Virus ruht am Montag, 16.03.2020, und am Dienstag, 17.03.2020, der Unterricht für alle Jahrgangsstufen. Von Mittwoch, 18.03.2020, bis zu den Osterferien schließt die Schule.

Eltern, die am Montag und am Dienstag Betreuungsprobleme für ihre Kinder haben, können diese von der 1. bis zur 6. Stunde zur Schule schicken. Für eine Aufsicht ist gesorgt.

Für Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen (vgl. hierzu: https://www.mags.nrw/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen) arbeiten und bei denen die Betreuung von Kindern in der Jgst. 5 und 6 bis zu den Osterferien nicht gewährleistet ist, stellen wir eine Notfallbetreuung zur Verfügung:

 

Um die Betreuung der Schülerinnen und Schüler ab Mittwoch (18.03.2020) insbesondere aus den Jahrgängen 5 und 6 sicher zu stellen, steht Ihnen hier auf der Homepage ein Formular zum Herunterladen zur Verfügung (PDF-Dokument), auf dem Sie bitte Ihre Betreuungsbedarfe auflisten. 

Das Formular ist ab Montag auch im Sekretariat erhältlich.

  • Betreuungsbedarf vom 18.03.2020-20.03.2020              Meldung bis Di., 17.03.2020
  • Betreuungsbedarf vom 23.03.2020-27.03.2020              Meldung bis Do., 19.03.2020
  • Betreuungsbedarf vom 30.03.2020-03.04.2020              Meldung bis Do., 26.03.2020

 

Das Lernen wird weiterhin ermöglicht. Ihre Kinder sollen sich bis Donnerstag, 19. März 2020 bei ihren Fachlehrerinnen oder ihrem Fachlehrer per E-Mail mit folgendem Betreff: „Name, Vorname, Klasse oder Jahrgang, Fach oder Kurs“ melden.

Die Lehrerinnen und Lehrer sammeln dann diese E-Mail-Adressen und verschicken ab Freitag, 20. März 2020 Materialien oder Aufgaben, die Ihre Kinder dann bearbeiten.

 

Die Zulassung zum Abitur für die Jahrgangsstufe Q2 kann eingehalten werden. Alle weiteren Termine der Schule sind bis zu den Osterferien ausgesetzt.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und vor allem Gesundheit.

 

Mit freundlichen Grüßen 

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel

 

 

 

 

Neue Informationen zum Corona-Virus

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir haben soeben neue Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus erhalten: Aufgrund der insgesamt angespannten Situation in Verbindung mit dem Corona-Virus ruht am Montag, 16.03.2020, und am Dienstag, 17.03.2020, der Unterricht für alle Jahrgangsstufen. Von Mittwoch, 18.03.2020, bis zu den Osterferien schließt die Schule. Eltern, die am Montag und am Dienstag Betreuungsprobleme für ihre Kinder haben, können diese von der 1. bis zur 6. Stunde zur Schule schicken.

Die Lehrkräfte sind angewiesen, gemäß ihres Stundenplans an diesen beiden Tagen diese Kinder zu beaufsichtigen.

Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten und bei denen die Betreuung von Kindern in der Jgst. 5 und 6 bis zu den Osterferien nicht gewährleistet ist, melden sich bitte am Montag vormittags telefonisch bei der Schulleitung.

Die „Vorabiturklausuren“ der Q2 und die Nachschreibklausuren der Q2 finden am Montag und Dienstag laut Plan statt. Die Zulassung zum Abitur kann wie geplant stattfinden. Nähere Informationen finden Sie unter:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html.

 

Im Laufe der nächsten Schulwoche werden wir an dieser Stelle eine Übersicht der E-Mail-Adressen aller Kolleginnen und Kollegen veröffentlichen. Alle Schülerinnen und Schüler sind dann angehalten, ihren Fachlehrern eine E-Mail mit dem Betreff „Name, Vorname, Klasse, Fach“ zu schicken. Die Fachkollegen werden dann diesen Lerngruppen Aufgaben und ggf. Materialien zur Aufarbeitung und Vertiefung des Unterrichtsstoffes zusenden.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und vor allem Gesundheit.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel

Schulleitung

Corona-Virus (Sars-CoV-2)

Das Corona-Virus (Sars-CoV-2) kann zu der Infektionskrankheit Covid-19 führen. Um die Gefahr einer Ausbreitung zu minimieren, sollten folgende Hygienemaßnahmen beachtet werden:

- mehrmals während des Schultages die Hände gründlich mit Seife waschen (bitte hierzu auch die ausgehängten Waschanleitungen beachten)

- Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten und sich wegdrehen. In die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch niesen bzw. husten, das Taschentuch danach entsorgen

- Unnötige Berührungen vermeiden, z. B. beim Begrüßen anderer Menschen (Hände schütteln, umarmen usw.)

- Hände aus dem Gesicht fernhalten und möglichst wenig Mund, Augen und Nase berühren

- Das Tragen eines Mundschutzes wird als nicht erforderlich erachtet