25.10.2019 10:32 Alter: 121 Tage
Kategorie: Startseite, Presse
Von: Sabrina Schade und Elena T. Thomsen

A Trip to Dublin


 

Dieses Jahr ging es mit dem Englisch LK von Frau Coelho - wie war es auch anders zu erwarten - nach Irland, genauer gesagt nach Dublin!

Die Gruppe, bestehend aus elf Schüler/-innen, überlebte unter Anleitung von Frau Coelho und Herrn Wüsthoff die Anreise nach Dublin relativ gut - mit Ausnahme des "Pesto-Skandals" (11 Schüler versuchten nach Frau Coelhos Anweisung 11 Gläser Pesto im Handgepäck durchzuschmuggeln. Alle scheiterten...)  -  und nistete sich schließlich im Isaac's Hotel mitten im Zentrum Dublins ein. Trotz der sehr grundlegenden Ausstattung des Hostels und der teils unangenehmen Geräuschkulisse wurde bald beschlossen, dass man über das Quietschen und Wackeln der Betten und die stetige Beschallung durch vorbeifahrende Züge hinwegsehen würde und einfach möglichst viel Zeit außerhalb des Hostels verbringen würde.

... Und so wurden viele schöne Dinge unternommen, wie zum Beispiel eine recht regnerische Sightseeing-Tour durch Dublin (geschmückt mit selbst erstellten Audioguides von den Kursmitgliedern) oder je ein eintägiger Ausflug nach Wicklow und Howth. Dabei wurde viel gewandert und dem Wetter getrotzt, welches trotz starker Windböen und Regenfällen auch seine warme, sonnige Seite zeigte. Man muss bedenken: alle Aktivitäten in Irland werden meist begleitet von Wind, Sonne und Regen (manchmal gleichzeitig, manchmal sukzessiv).

Den Abschluss der Reise bildete der Comedy Club im Comedy Cellar der berühmten International Bar in der Wicklow Street: Während der irische Humor uns zum Lachen brachte, lernte Melissa H. die englische Übersetzung von 'Kissen' (Frau Coelho: 'Man, das lernt man schon in der 6.Klasse in Green Line 2, Unit 3....').

Auch wenn uns das 2 ½ -stündige Warten auf das Flugzeug oder die schmerzenden Füße nach den Wanderungen auf die Probe stellte, so war es doch eine unvergessliche Studienfahrt, die neue Freundschaften hervorbrachte und das Gemeinschaftsgefühl des Kurses stärkte.

Nicht zu vergessen ist dabei natürlich Frau Coelho, die diese Fahrt durch ihr Engagement erst möglich machte.ndschaften hervorbrachte und das Gemeinschaftsgefühl des Kurses stärkte. Nicht zu vergessen ist dabei natürlich Frau Coelho, die diese Fahrt durch ihr Engagement erst möglich machte.