Zum Hauptinhalt springen

Neuigkeiten

Lesung und Cellomusik mit Ulrike von Linden und Marko Simic - "Alma" in der Aula des Gymnasiums Beverungen

Der Roman "ALMA" von Dagmar Fohl mit dem Vorwort von Esther Bejarano, Sängerin und
Akkordeonistin im Mädchenorchester von Auschwitz, schildert die berührende Geschichte der
jüdischen Musikerfamilie Stern während des Nationalsozialismus, die Deutschland ohne die Tochter
Alma verlassen müssen.
Im Mittelpunkt des Buches steht nicht etwa die Namensgeberin "Alma", sondern deren Vater Aaron,
der die leidvollen Erfahrungen und Ereignise aus seiner Sicht erzählt. Ohne seine Musik hätte der
Cellist unter Umständen resigniert. Sie aber hält ihn immer wieder aufrecht, wenn er zu verzweifeln
droht.
Die Fiktion lehnt sich an reale Geschehen der Zeit an und wird in Auszügen vorgetragen von Ulrike von
der Linden, Sprecherin, Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin aus Detmold. Die Cellostücke
u.a. von Klengel, Tschaikowsky, Debussy spielt Marko Simic aus Berlin, Master Cello an der HFM
Detmold.
Die Verbindung von Textlesung und Musik lässt die Zuhörenden das Geschilderte auf
unterschiedlichen Ebenen intensiv erleben. Die Aktualität dieses Themas, die Verfolgung der Juden,
wird uns gerade deutlich vor Augen geführt, wo u.a. wieder Judensterne in Berlin an Fassaden von
Häusern erscheinen, in denen jüdische Mitbürger leben und rechtes Gedankengut immer weiter an die
Oberfläche dringt. Die Flucht von Menschen, auch ein Thema des Romans, nimmt weltweit immer
mehr zu. Passagen des Romans, die sich darauf beziehen, kann man ohne Abstriche in die heutige
Zeit übernehmen.
Freitag, 20.9., 18.00-19.00 Uhr; Beverungen, Gymnasium/Aula (Birkenstr. 5);  Gebühr: 9,00 €