Zum Hauptinhalt springen

Neuigkeiten

18. Eltern- und Schülerbrief im Schuljahr 2020 – 2021 (Stand: 15.04.21)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

in ihrer Schulmail vom 14.04.2021 hat die Landesregierung bekanntgegeben, dass mit dem Beginn der kommenden Woche der Unterricht in den Schulen des Landes für alle Schülerinnen und Schüler als Präsenzunterricht in einem Wechselmodell durchgeführt werden soll. Damit können wir schulorganisatorisch auf die Planungen zurückgreifen, die wir Ihnen und Euch bereits vor den Osterferien unterbreitet haben. Flankiert wird die Schulöffnung durch eine generelle Testpflicht.

 

  1. Die Unterrichtsorganisation am Gymnasium Beverungen ab dem 19.04.2021

Jahrgangsstufen 5 – 9 und EF

Der Wechselunterricht in den Jahrgangsstufen 5 – 9 und in der Jahrgangsstufe EF wird mit Beginn der 16. Kalenderwoche nach dem Modell fortgesetzt, welches bereits vor den Osterferien eingeführt wurde.

Folgendes Modell liegt dem Schulbesuch im Wechselmodell grundsätzlich zugrunde:

 

Gruppe 1

Gruppe 2

Montag,  19.04.2021

X/T

 

Dienstag

 

X/T

Mittwoch

X

 

Donnerstag

 

X/T

Freitag

X/T

 

 

 

 

Montag

 

X/T

Dienstag

X/T

 

Mittwoch

 

X

Donnerstag

X/T

 

Freitag

 

X/T

Anmerkung: Die mit einem „X“ gekennzeichneten Wochentage markieren die Präsenztage, an den übrigen Wochentagen findet Distanzunterricht statt. Die zusätzlich mit einem „T“ gekennzeichneten Wochentage markieren die Testtermine. Die Testungen werden in aller Regeln in der ersten Unterrichtsstunde durchgeführt.

Sämtlicher Unterricht findet – sofern nicht anders auf dem Vertretungsplan angezeigt – im Klassen-  bzw. Kursraum statt.

Zur Erinnerung hier nochmals die Gruppeneinteilung:

 

Gruppe 1

Gruppe 2

Klasse 5a

Ahm – Hof

Ot – Wie

Klasse 5b

Ali – Jäh

Kar – Yör

Klasse 5c

Al  - Krö

Lot – Will

Klasse 6a

Ber – Leo

Mae – Wol

Klasse 6b

Auf – Lor

Mat – Zin

Klasse 7a

Beh – Pia

Rad – Zar

Klasse 7b

Bec – Rem

Ret – Wer

Klasse 8a

Bar - Kle

Ot - Woe

Klasse 8b

Bra – Kre

Krö – Wie

Klasse 9a

Auf – Kla

Kle – Wer

Klasse 9b

Bei – Mic

Mül – Vor

Klasse 9c

Asc – Pro

Rie – Wör

Jahrgangsstufe EF

Arn - Hop

Kah - Zin

  

Aufgrund der zu schreibenden Klassenarbeiten in den Jahrgangsstufen 5 – 9 muss dieses generell gültige Modell zum Teil modifiziert werden.Die Klassenarbeiten werden im Zeitraum vom 29.04.2021 – 12.05.2021 geschrieben. Da die Klassenarbeiten im Sinne der Vergleichbarkeit innerhalb einer Lerngruppe in voller Klassenstärke geschrieben werden, kann an den Klassenarbeitstagen das Modell des Wechselunterrichts nicht eingehalten werden. Ein detaillierter Gesamtplan der Klassenarbeitstermine wird zurzeit erarbeitet und zu Beginn der kommenden Woche im Modul „Pläne“ veröffentlicht.

Das Schreiben der Klassenarbeiten in voller Klassengröße stellt uns unterrichts- und raumorganisatorisch vor eine große Herausforderung, da auch an diesen Tagen die zulässigen Gruppengrößen nicht überschritten werden dürfen. Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass aus diesem Grunde für einen Teil der Schülerschaft an Klassenarbeitstagen der Unterricht bereits nach der Klassenarbeit schließt. Wir bitten Sie darum, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, Ihre Kinder, falls diese keine Möglichkeit haben, nach Hause zu kommen, nach der Klassenarbeit abzuholen. Wenn sich eine längere Verweildauer in der Schule an diesen Tagen nicht umgehen lässt, werden wir im Absprache mit Ihnen individuelle Betreuungslösungen finden.  

 

Jahrgangsstufe 10

Das für die Unterrichtsorganisation allgemein gültige Wechselmodell kann für die Jahrgangsstufe 10 in der 16. und 17. Kalenderwoche aufgrund der angespannten Raumsituation nur in einer modifizierten Form Anwendung finden.

 

Gruppe 1

Gruppe 2

Montag,  19.04.2021

X/T

 

Dienstag

 

X/T

Mittwoch

 

 

Donnerstag

 

X/T

Freitag

X/T

 

 

 

 

Montag

 

X/T

Dienstag

X/T

 

Mittwoch

 

 

Donnerstag

X/T

 

Freitag

 

X/T

Anmerkung: Die mit einem „X“ gekennzeichneten Wochentage markieren die Präsenztage, an den übrigen Wochentagen findet Distanzunterricht statt. Die zusätzlich mit einem „T“ gekennzeichneten Wochentage markieren die Testtermine. Die Testungen werden in aller Regeln in der ersten Unterrichtsstunde durchgeführt.

Sämtlicher Unterricht findet – sofern nicht anders auf dem Vertretungsplan angezeigt – im Klassen-  bzw. Fachraum statt.

 

Jahrgangsstufe Q1

Die Q1 besucht auch in 16. KW in voller Jahrgangsstärke die Schule. Die angesetzten Klausuren finden planmäßig statt. Ein wöchentlicher Wechselunterricht ist, wie bereits vor den Osterferien angekündigt, ab dem 26.04.2021 geplant.

Die Termine, an denen in der Jahrgangsstufe Q1 in der kommenden Woche die Testungen durchgeführt werden, sind dem Vertretungsplan zu entnehmen.

 

Jahrgangsstufe Q2

Der Unterricht in der Jahrgangsstufe Q2 wird in der 16. KW nach dem nämlichen Modell durchgeführt, welches bereits in der ersten Woche nach den Osterferien Anwendung gefunden hat.  

Am Donnerstag, 22.04.2021, wird den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten in der 6. Stunde in der Turnhalle die Zulassung zum Abitur bekanntgegeben. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist verpflichtend.

Die Termine, an denen in der Jahrgangsstufe Q2 in der kommenden Woche die Testungen durchgeführt werden, sind dem Vertretungsplan zu entnehmen.

 

  1. Testpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen

Mit dem Schulstart nach den Osterferien ist von der Landesregierung eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie das sonstige schulische Personal eingeführt worden. Die Testungen müssen zweimal pro Woche durchgeführt werden. Wie den Ausführungen zur Unterrichtsorganisation zu entnehmen ist, haben wir diese Verpflichtung bei unseren Planungen berücksichtigt. Um Sie und Euch umfassend und wortgetreu über die Verpflichtung zur Durchführung der Selbsttests und die Konsequenzen, die aus einer Testverweigerung erwachsen, zu informieren, zitieren wir im Folgenden die Passagen der Schulmail, die für unsere Schulform maßgeblich sind:  

  1. „Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben (siehe aber auch Nr. 7 und Nr. 12)
  2. Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest (vgl. auch SchulMail vom 15. März 2021).
  3. (…)
  4. (...)  
  5. (...)
  6. Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.
  7. Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus.
  8. Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
  9. Eine Ausnahme von der Testpflicht gilt für die Tage der schulischen Abschlussprüfungen und Berufsabschlussprüfungen. Auch nicht getestete Schülerinnen und Schüler dürfen wegen der besonderen Bedeutung daran teilnehmen. Diese Prüfungen werden aber räumlich getrennt von den Prüfungen getesteter Schülerinnen und Schüler durchgeführt.
  10. (…)
  11. (…)
  12. (…)
  13. (…)
  14. Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt (siehe dazu Nr. 16). Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen.
  15. (…)
  16. Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat jetzt ausdrücklich klargestellt, dass diese Pflicht aus § 6 in Verbindung mit § 8 Abs. 1 Nr. 7 Infektionsschutzgesetz abzuleiten ist. (…)“

In der Schulmail wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass „die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird, unddass „das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (…) die dafür erforderlichen Rechtsgrundlagen in der Coronabetreuungsverordnung erlassen hat.“  

Der aktuelle Verordnungstext ist auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales allgemein zugänglich: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf .

Die verpflichtende Einführung von Selbsttests durch die Landesregierung hat in der Lehrer-, Schüler- und vor allem in der Elternschaft landesweit zu aufgeregten Diskussionen geführt. Die Erfahrungen der letzten Wochen haben uns allerdings gezeigt, dass die Selbsttestung der Schülerschaft in den einzelnen Lerngruppen im Wesentlichen problemlos vonstattengeht und von den Testungen bei sachgerechter Durchführung keine erhöhte Infektions- oder Verletzungsgefahr ausgeht.

Sollten bei den Tests positive Ergebnisse verzeichnet werden, versichert die Schulleitung Ihnen und Euch einen sachgerechten und empathischen Umgang mit dem Testergebnis!

Ein kleiner praktischer Hinweis: Sollte sich zu Hause noch eine Kiste mit Duplo-Steinen verstecken, dann bitte einen in die Tasche packen. Umgedreht werden daraus wunderbare Helferlinge bei der Durchführung des Selbsttests. Auch eine einfache Wäscheklammer leistet gute Dienste!

 

  1. Schutz- und Hygienemaßnahmen

 

Trotz der verpflichtenden Einführung von Selbsttests an den Schulen bleibt die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln ein wichtiger Bestandteil der Pandemiebekämpfung. Wir appellieren an alle Beteiligten, in diesem Bereich nicht nachlässig zu werden. Folgende Hygieneregeln sind unbedingt zu beachten:

  • Auf dem gesamten Schulgelände sind grundsätzlich medizinische Masken zu tragen.
  • Wann immer es möglich ist, muss penibel auf die Handhygiene geachtet werden.
  • Abstände sind unbedingt einzuhalten.
  • Die Unterrichtsräume müssen regelmäßig – mindestens alle 20 Minuten – fünf Minuten lang gelüftet werden.
  • Bei Raumwechseln müssen die Tische vor der Nutzung desinfiziert werden.
  • Das Essen und Trinken im Schulgebäude ist grundsätzlich untersagt!
  • Der Austausch von Nahrungsmitteln ist untersagt!
  • Nach Unterrichtsschluss – in der Regel nach der 6. Stunde - müssen alle Stühle auf die Tische gestellt werden.

 

In den Pausen halten sich die Jahrgänge 5 – 7 auf dem Schulhof der Ebene 1 auf. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 – 10 nutzen den Schulhof auf der Ebene 2. Die Oberstufenschüler nutzen die Freifläche hinter der Cafeteria und die Dachfläche auf Ebene 3. Auf der Dachfläche darf nur der plattierte Bereich betreten werden!

Da der Aufenthalt im Freien eine wesentlich geringere Infektionsgefahr darstellt, muss die Schülerschaft das Gebäude in den Pausen in aller Regel verlassen. Ein kleiner Nieselregen führt zu keiner Regenpause! Sollte dennoch eine Regenpause nötig werden, bleiben die Schülerinnen und Schüler der Sek I in den Unterrichtsräumen, in denen sie vor der Pause Unterricht hatten. Die Sek II nutzt in diesen Fällen den Cafeteria-Bereich (Q1 und Q2) und den Foyer-Bereich (EF).

 

Wir bitten weiterhin darum, die aktuellen Vorgaben des Bundesministeriums für Gesundheit (www.bundesgesundheitsministerium.de),  und die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) zu beachtet.

 

  1. Sportunterricht

Da die Sporthalle für das Schreiben von Klassenarbeiten und Klausuren vorgehalten werden muss, findet kein regulärer Sportunterricht statt. Die Sportkollegen beaufsichtigen die Lerngruppen in ihren Klassenräumen (Sek I) oder in Räumen, die auf dem Vertretungsplan ausgewiesen werden (EF).

 

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt Marpert und Thorsten Kittel